Oreste

In der Kammeroper wird „Oreste“ von Händel aufgeführt – eine große Freude für mich, habe ich doch von Kindheit an eine gewisse Schwäche für Barockopern. Ich mag die Strenge ihrer Rhythmik, die fast schon mantramäßige Repetitivität, das enge Korsett, in das so große Gefühle gezwungen werden. Nicht so die Bessere Hälfte, die findet, die Opferbereitschaft…