02. Jänner – Throwbackmonday mit Sigmund Freud

Es ist der 2. Jänner 1913. Die 18-jährige Anna Freud hält sich seit einigen Monaten in Meran auf. Sie wurde zur Erholung dorthin geschickt; sie soll ein wenig zunehmen und  ihre etwas labile Gesundheit festigen. Während dessen spielen sich wichtige Ereignisse in der Familie Freud ab. Die zweite Tochter Sophie verlobt sich überraschend. Anna bittet ihren…

26. Dezember – Throwbackmonday mit Anna Freud

Es ist der 26. Dezember 1921 – die junge Anna Freud, die gerade ihre erste Analyse beendet hatte, lernt, durch die Vermittlung ihres berühmten Vaters, die damals schon sehr bekannte Lou Andreas Salomé kennen. Die 60 jährige Lou, die mit ihrem messerscharfen Intellekt und persönlichen Charme große Denker wie Paul Rée, Friedrich Nitzsche, Rainer Maria…

Anna Karenina reloaded

Anna will nicht rechnen Es ist immer ein eigenartiges Gefühl, Lieblingsbücher aus meiner Jugendzeit wieder zu lesen. Ich verbinde mit ihnen die Erinnerungen, Stimmungen, Gefühle, die sie vor 25-30 Jahren in mir ausgelöst haben. Nehme ich diese Bücher wieder in die Hand, ändern sich meine Reaktionen meistens. Ich betrachte die Geschichten, die Schicksale und vor…

19. Dezember – Throwbackmonday mit Oskar Kokoschka

Wir schreiben das Jahr 1948. Oskar Kokoschkas Florenz-Aufenthalt neigt sich dem Ende zu. Er hat auch diesen in einem seiner berühmten, tagebuchähnlichen Skizzenbücher verewigt, in denen er, als selbstbewusster Repräsentant eines europäischen Erbes, die besuchten Städte mit ihren unterschiedlichen Temperamenten porträtiert. Sein Kolorit ist fein, ausdrucksstark und eigenständig, frei vom Einfluss zeitgenössischer „Ismen“. In Florenz…

Vintage Christmas Dinner

Der Advent ist wie geschaffen für nostalgische Stunden. Wer das Besondere und Poetische sucht, wird beim Vintage Private Dinner im Mezzanin 7 mit Sicherheit fündig. Hier entführen die charmanten Gastgeber Martin & Thomas auf eine kulinarische Zeitreise der besonderen Art. Eine genaue Jahreszahl gibt es dabei nicht. Zeitangabe? Sagen wir mal „die gute alte“. Sobald…

12. Dezember – Throwbackmonday mit Leopold Mozart

Es ist der 12. Dezember 1772. Leopold Mozart befindet sich mit seinem Sohn Wolfgang Amadé auf ihrer 3. Italienreise, genauer gesagt in Mailand. Er hat bei seinem Arbeitgeber, Graf Colloredo, nach langer Überzeugungsarbeit einen Reiseurlaub erwirkt, um dem immer noch recht jungen, 16-jährigen Ausnahmetalent bei der Komposition der Oper „Lucio Silla“ beistehen zu können. Es sind noch 2 Wochen…

Christkind gone wild – verrückte Weihnachtsgeschenke

Früher war alles besser: weiße Weihnachten und pausbäckige Kinder, die mit strahlenden Augen und Inbrunst „Stille Nacht“ sangen. Wenige, aber mit viel Liebe ausgewählte Geschenke, die nicht nur Sekunden der Neugier befriedigten, sondern viele Jahre über Freude und Spaß bereiteten… So die Legenden. Die durchaus stimmen können. Oder auch wieder nicht. Zumindest in einigen Fällen,…

05. Dezember – Throwbackmonday mit Thomas Mann

Es ist der 05. Dezember 1935, wir befinden uns in der Schweiz, wo Thomas Mann seine ersten Exiljahre verbringt. Europa steht vor einem schrecklichen Durchbruch niedrigster politischer Instinkte. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten wirbelt auch das Leben Thomas Manns durcheinander. Er verlässt Deutschland 1933, kann sich aber einige Jahre noch nicht endgültig von seiner Heimat lösen.…

Birgits Bücherfragen

Soweit meine Erinnerungen zurückreichen, wollte ich immer schon lesen können. Stundenlang starrte ich im Kindergarten in Bücher, in der Hoffnung, die Texte würden sich, wenn ich´s nur wirklich will, irgendwann für mich erschließen. Dieses Wunder wurde mir – nicht ganz überraschender Weise – nicht zuteil. Als meine 2 Jahre ältere Schwester jedoch mit dem Schulbesuch…

28. November – Throwbackmonday mit Hans Werner Henze

Es ist der 28. November 1958, ein Tag des Triumphes im Leben von Hans Werner Henze. Sein Ballett „Undine“ wurde am Abend davor im Londoner Royal Opera House uraufgeführt, die „Drei Dithyramben für Kammerorchester“ hatten ebenfalls Uraufführung beim WDR Köln. Entsprechend enthusiastisch ist sein Brief an seine Seelenfreundin Ingeborg Bachmann. „…sehr viel Respekt und Anerkennung…